1 von 4
1 von 4

Bei Outdooraktivitäten sind wir der Witterung direkt ausgesetzt und diese kann je nach Jahreszeit und Region sehr stark schwanken. Niergends sind Wetterextreme intensiver und wechselhafter als in den Bergen und am Meer. Ob beim genüsslichen Wandern an der Küste oder bei der anspruchsvollen Hochtour im Gebirge, ob beim Bergsteigen oder beim Klettern am Fels, die Ausgesetztheit ist enorm und erfordert Schutz gegen Hitze, Kälte, Nässe und Wind und das oft im Wechsel kurz hintereinander. 

Wer bei strahlendem Sonnenschein im Hochsommer eine Wanderung ins Hochgebirge unternimmt, kennt die Wetterwechsel. Ist es in geschützer Südlage  noch hochsommerlich warm und der Aufstieg enorm schweißtreibend, so schlägt einem bei der nächsten Gradüberschreitung unvermittelt starker Wind entgegen und der Wechsel auf schattiges ungeschütztes Gelände verändert die Situation dann komplett. Kommt dann noch ein Wetterwechsel mit Gewitter und Regen dazu, der auch im August im Hochgebirge in Schnee bringen kann, so erleben wir die stärksten Wetterextreme innerhalb kürzester Zeit hintereinander. Temperatursprünge von über 30° Grad Celsius auf weit unter den Nullpunkt sind leicht möglich.

In dieser menschenfeindlichen Umgebung benötigen wir die richtige Bekleidung, die intelligent genug ist, diese Wetterwechsel bei unseren Outdooraktivitäten geschützt durchzustehen, ohne dass unser Körper unnötig geschwächt wird. Und hier kommt die Natur mit ihrem Wunderwerk, der Merinowolle ins Spiel. Seit Jahrtausenden hat das Merinoschaf die Möglichkeit sich diesen rauhen und harten Bedingungen optimal anzupassen. So hat die Natur die beste Funktionsfaser entwickelt und diese ist bis heute in der Summe ihrer Funktionalität unübertroffen.

Ob beim Wandern, Trekken, Klettern, Bergsteigen oder Hochtouren. Im Bergsport und bei allen Outdooraktivitäten schützt Merinowolle vor Überhitzung und Kälte gleichermaßen. Selbst bei Nässe wärmt sie noch und schützt uns durch ihren natürlichen UV-Schutz vor zu starker Sonneneinstrahlung. Ihre isolierende Wirkung schafft uns eine zweite Haut, die permanent temperaturregulierend wirkt. Sie ist warm und weich und läßt sich durch ihre antibakteriellen Eigenschaften über Tage hinweg tragen, ohnen dass wir für unsere Umwelt zur Geruchsbelästigung werden.

Eigenschaften von Merinowolle

Bei Outdooraktivitäten sind wir der Witterung direkt ausgesetzt und diese kann je nach Jahreszeit und Region sehr stark schwanken. Niergends sind Wetterextreme intensiver und wechselhafter als in... mehr erfahren »
Fenster schließen

Bei Outdooraktivitäten sind wir der Witterung direkt ausgesetzt und diese kann je nach Jahreszeit und Region sehr stark schwanken. Niergends sind Wetterextreme intensiver und wechselhafter als in den Bergen und am Meer. Ob beim genüsslichen Wandern an der Küste oder bei der anspruchsvollen Hochtour im Gebirge, ob beim Bergsteigen oder beim Klettern am Fels, die Ausgesetztheit ist enorm und erfordert Schutz gegen Hitze, Kälte, Nässe und Wind und das oft im Wechsel kurz hintereinander. 

Wer bei strahlendem Sonnenschein im Hochsommer eine Wanderung ins Hochgebirge unternimmt, kennt die Wetterwechsel. Ist es in geschützer Südlage  noch hochsommerlich warm und der Aufstieg enorm schweißtreibend, so schlägt einem bei der nächsten Gradüberschreitung unvermittelt starker Wind entgegen und der Wechsel auf schattiges ungeschütztes Gelände verändert die Situation dann komplett. Kommt dann noch ein Wetterwechsel mit Gewitter und Regen dazu, der auch im August im Hochgebirge in Schnee bringen kann, so erleben wir die stärksten Wetterextreme innerhalb kürzester Zeit hintereinander. Temperatursprünge von über 30° Grad Celsius auf weit unter den Nullpunkt sind leicht möglich.

In dieser menschenfeindlichen Umgebung benötigen wir die richtige Bekleidung, die intelligent genug ist, diese Wetterwechsel bei unseren Outdooraktivitäten geschützt durchzustehen, ohne dass unser Körper unnötig geschwächt wird. Und hier kommt die Natur mit ihrem Wunderwerk, der Merinowolle ins Spiel. Seit Jahrtausenden hat das Merinoschaf die Möglichkeit sich diesen rauhen und harten Bedingungen optimal anzupassen. So hat die Natur die beste Funktionsfaser entwickelt und diese ist bis heute in der Summe ihrer Funktionalität unübertroffen.

Ob beim Wandern, Trekken, Klettern, Bergsteigen oder Hochtouren. Im Bergsport und bei allen Outdooraktivitäten schützt Merinowolle vor Überhitzung und Kälte gleichermaßen. Selbst bei Nässe wärmt sie noch und schützt uns durch ihren natürlichen UV-Schutz vor zu starker Sonneneinstrahlung. Ihre isolierende Wirkung schafft uns eine zweite Haut, die permanent temperaturregulierend wirkt. Sie ist warm und weich und läßt sich durch ihre antibakteriellen Eigenschaften über Tage hinweg tragen, ohnen dass wir für unsere Umwelt zur Geruchsbelästigung werden.

Eigenschaften von Merinowolle

Zuletzt angesehen